VersaCommerce – der deutsche Shopify-Konkurrent

11
VersaCommerce Erfahrungsbericht / Review 2019
82%

Kurzfazit: Ob VersaCommerce wirklich die beste eCommerce-Lösung ist, muss jeder Shopbetreiber für sich selbst entscheiden. Doch das Potential dazu ist durchaus vorhanden. Ein riesiger Funktionsumfang, viele moderne und responsive Designs (nicht zuletzt durch die Nutzung der Shopify-Templates), eine angenehme Handhabung und ein kompetenter und umfangreicher Support machen die Webshop Software zu einer starken Lösung für jeden Onlineshop.

  • 1. Installation & Einrichtung
  • 2. Hosting
  • 3. Kosten & Preise
  • 4. Design & Templates
  • 5. Frontend
  • 6. Backend
  • 7. Marketing
  • 8. Schnittstellen
  • 9. Sicherheit
  • 10. Support
VersaCommerce Startseite
Bild: VersaCommerce Startseite (www.versacommerce.de)

VersaCommerce ist eine Cloud-basierte SaaS aus Hannover. Seit 2013 ist sie für den allgemeinen Markt öffentlich und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit. Genutzt wird die Shopsoftware vor allem im deutschsprachigen Raum. Doch VersaCommerce will zukünftig auch international durchstarten und sich gegen Konkurrenten wie Shopify behaupten.

Die umfangreiche und flexible Webshop Software ist weniger ein reiner Onlineshop als vielmehr eine zentrale Plattform für alle Verkaufskanäle. Das eigene POS macht’s möglich. Es verbindet den klassischen Einzelhandel mit dem eigenen Internetauftritt und dem Amazon Marketplace. Ob das erklärte Ziel „die beste eCommerce-Lösung“ dabei erreicht wird? Unser Test klärt auf.

Für wen ist VersaCommerce geeignet?

Die Shopsoftware kann von kleinen Startups und großen Webshops gleichermaßen genutzt werden. Die intuitive Handhabung, der große Funktionsumfang und die automatische Skalierbarkeit bieten sowohl Einsteigern in den E-Commerce als auch professionell geführten Shop-Projekten die perfekte Entwicklungsumgebung. VersaCommerce hat sich ganz konkret auf das Omnichannel Marketing spezialisiert und bietet daher optimale Lösung für stationäre Shops, die ihre Verkaufskanäle erweitern wollen. Onlineshop, Lokalgeschäft und Google Shopping aus einer Hand.

Ist eine Agentur notwendig?

Grundsätzlich ist keine Agentur notwendig. Grundeinstellungen können ganz leicht selbst vorgenommen werden, Tool-Tips und ein umfangreiches Handbuch geben auch Neulingen alle notwendigen Informationen verständlich an die Hand. Doch je komplexer ein Onlineshop ist und je mehr Produkte eingepflegt werden sollen, umso eher lohnt sich die Inanspruchnahme einer Agentur. Hierfür bietet VersaCommerce einen eigenen Agentur-Support an.

1. Installation & Einrichtung

Das Shopsystem kann 14 Tage kostenlos und unverbindlich getestet werden. Nachdem eine E-Mail-Adresse und weitere Kontaktdaten eingegeben wurden, ist der Test-Account freigeschaltet und kann sofort genutzt werden. Bankdaten werden nicht abgefragt. In dieser Testphase können alle Funktionen inklusive Live-Support vollumfänglich genutzt und der Webshop eingerichtet werden. Auch ein kostenfreies Webinar zum Wunschtermin steht zur Verfügung. Nach Ablauf der 14 Tage wird der Account automatisch geschlossen, und man kann sich ohne weitere Verpflichtungen für oder gegen einen Tarif bei VersaCommerce entscheiden. Der erstellte Onlineshop und die eingegebenen Daten gehen dabei nicht verloren und können nach der Tarifwahl weiter bearbeitet werden.

Die Ersteinrichtung ist schnell und einfach erledigt. Eine Installation oder grundlegende technische Einstellungen sind dank des Cloud-Prinzips nicht notwendig. Nach der Anmeldung kann sofort losgelegt werden. Die Software führt durch den gesamten Einrichtungsprozess, gibt nützliche Tipps und erläutert jeden Schritt ausführlich.

Bewertung: 10/10

Typisch SaaS ist die Einrichtung im Handumdrehen erledigt. Schritt für Schritt führt die Webshop Software durch die einzelnen Punkte und erläutert diese. So können auch Unerfahrene ganz leicht ihren eigenen Onlineshop erstellen.

2. Hosting

Da es sich bei der Onlineshop Software um eine SaaS-Lösung handelt, wird das Hosting komplett von VersaCommerce übernommen. Das bedeutet, dass Kunden sich nicht um die Bereitstellung und Wartung von Hard- und Software kümmern brauchen und sich gänzlich auf ihren Webshop konzentrieren können.

Die Rechenzentren stehen in Deutschland und unterliegen somit den deutschen Vorgaben. Dank des Open-Data Ansatzes können Nutzer jederzeit auf ihre Daten zugreifen, bearbeiten und aktualisieren – auch mit eigenen Anwendungen. Das Hosting basiert auf CDN, d.h. dass verteilte Server für eine schnelle Darstellung und ständige Erreichbarkeit von 99,95 % sorgen. Zudem ist die Serverleistung skalierbar und passt sich automatisch den Anforderungen des Webshops an. Dynamisch werden benötigte Ressourcen hinzugefügt, eine sehr gute Performance ist damit immer garantiert. Der unendliche Speicherplatz rundet das Hosting-Paket ab.

Ein Wermutstropfen existiert: E-Mails werden standardmäßig über den eigenen Mail-Server verschickt. Dieser wird allerdings oft als Spam eingestuft oder ganz blockiert, wodurch viele E-Mails gar nicht bei den Kunden ankommen.

Bewertung: 9/10

Das Hosting bietet alles, was ein dynamischer Onlineshop braucht. Das System ist skalierbar und bietet dank vieler eigener Lösungen und Zertifikaten ein hohes Maß an Sicherheit.

3. Kosten & Preise

Kann man VersaCommerce kostenlos testen?

Wie viele Anbieter auch bietet VersaCommerce einen kostenlosen Test-Shop. 14 Tage lang können alle Funktionen und auch der exklusive Live-Support vollumfänglich genutzt werden.

Tarife & Gebühren

VersaCommerce bietet drei Tarife, deren monatliche Preise abhängig von der gewählten Laufzeit sind. Möglich ist eine Vertragsdauer von 12, 24 und 36 Monaten, wobei die längeren Laufzeiten von 10 bzw. 20 % Rabatt profitieren:

  • Starter: ab 38 EUR mtl.
  • Business: ab 69 EUR mtl.
  • Professional: ab 147 EUR mtl.

Alle Tarife bieten

  • Onlineshop mit eigener Website und Blog
  • Shopping-Widgets und Buy Button
  • VersaCommerce Pay mit allen gängigen Zahlungsarten
  • Ticket-System Support

Auch die Server bieten einige Inklusiv-Leistungen, darunter

  • Grenzenloser Speicher
  • Kostenloses SSL-Zertifikat
  • Regelmäßige Updates

Der Business-Tarif bietet darüber hinaus Social Media Funktionen, Rabatte und Staffelpreise sowie einen API-Zugang. Im Professional-Tarif sind zudem eine Amazon-Schnittstelle und ein maßgeschneiderter Checkout inklusive.

Entgegen des Werbeversprechens werden bei VersaCommerce Pay doch Transaktionsgebühren (jedoch keine Grund- oder Einrichtungsgebühren) erhoben:

  • Online Kreditkartenraten: 1,8 – 2,4 % + 0,25 EUR
  • Sofortüberweisung: 1,4 % + 0,25 EUR
  • EPA-Lastschrift: 0,35 EUR

Das hauseigene POS ist für zusätzliche 49 EUR monatlich erhältlich. Hinzu kommen Kosten etwaige Kosten für Templates, neben vielen kostenlosen Designs werden bis zu 124 EUR verlangt. Im Schnitt liegen die Preise für ein Template bei etwa 50 EUR. Erfreulicherweise werden die Erweiterungen kostenlos angeboten.

Eine Domain ist leider nicht enthalten. Dafür können im Backend ganz einfach mehrere Domains von externen Domain-Providern eingebunden werden.

Ganz versteckt findet sich auf der Webpräsenz von VersaCommerce auch der Einsteiger-Tarif GO!. Dieser verlangt keinen Grundpreis, lediglich 9 Cent Verkaufsprovision. Es gibt keine vertragliche Bindung oder Laufzeit, dafür ist der Onlineshop nur grundlegend mit allen wichtigen Funktionen wie Produktbeschreibungen, Produktvarianten oder Streichpreise ausgestattet. Zudem beschränkt sich die gestalterische Freiheit auf das Monopa-Design.

Bewertung: 7/10

Preislich bewegt sich VersaCommerce im oberen Mittelfeld. Die monatlichen Grundpreise unterscheiden sich kaum von der Konkurrenz, sehr angenehm sind auch die kostenlosen Erweiterungen. Schade ist allerdings, dass trotz des Werbeversprechens Transaktionsgebühren über VersaCommerce Pay erhoben werden.

4. Design & Templates

Die Designs sind schlicht und ansprechend, nur einige wenige wirken etwas altbacken. Doch bei über 300 Templates im Store, die allesamt responsiv sind, findet sich für jeden Anspruch das passende Design. Es ist zudem möglich, ganz eigene Templates zu erstellen und hochzuladen. Hierfür steht eine eigene How-To-Anleitung in der Dokumentation zur Verfügung, die Schritt für Schritt den generellen Aufbau und einzelne Sektionen erläutert. Das gewählte Theme wird mit einem Klick im Backend installiert. Farben und Elemente können per Drag and Drop intuitiv angepasst werden. Zudem besteht die Möglichkeit, über HTML/CSS direkt das Template zu bearbeiten. Und wenn alles nichts hilft, dann steht der Support von VersaCommerce helfend zur Seite und übernimmt selbst die gewünschten Design-Änderungen.

Der große Clou: seit 2015 können mit VersaCommerce auch Shopify-Themes genutzt werden. Das erweitert die Template-Auswahl um hunderte von frischen, individuellen Designs.

Bewertung: 8/10

Die Gestaltungsmöglichkeiten sind bei VersaCommerce außergewöhnlich vielfältig. Neben vielen kostenlosen und Premium-Templates können auch ganz eigene Designs installiert oder bestehende bis auf die Code-Ebene angepasst werden. In allen Fällen bietet der Shopsoftware Anbieter verständliche Erläuterungen und direkte Hilfe. Auf dieser Basis kann immer das perfekte Design erstellt werden.

5. Frontend

Das Frontend ist angenehm schlicht und bietet dennoch alle Funktionen, die man sich bei einem Webshop wünscht. Produktbilder kommen besonders gut zur Geltung – ob auf der Homepage, in der Kategorie-Vorschau oder auf den einzelnen Produktseiten. Die Navigation ist schnell und zielführend, die Kunden finden sich schnell zurecht und haben schnell die Seitenstruktur erfasst. Breadcrumbs helfen, den Überblick zu behalten, wenn Kunden bereits tief in den Produktkategorien stöbern. Ein eigener Blog und weitere Unterseiten bieten den Kunden zudem viele interessante und weiterführende Informationen.

Je nach Tarif können zwischen 500 und 15.000 Artikel eingestellt werden. Mithilfe einer Erweiterung lassen sich auch digitale Produkte verkaufen. Dabei kann auch die Gültigkeit der Download-Links festgelegt werden. Der Verkauf personalisierter Produkte und Auftragsarbeiten ist leider nicht vorgesehen.

Für jeden Artikel können mehrere Fotos mit Zoom-Funktion eingestellt werden. Zudem sind verschiedene Varianten und die Sortierung in Kategorien möglich. Filter-Optionen sind vom gewählten Theme abhängig. Tags ermöglichen eine bessere Suche. Neben einer Produktbeschreibung sind auch detaillierte Angaben wie etwa zu den Maßen, der Farbe oder zu Besonderheiten möglich. Die Artikelvorschau kann individuell angepasst werden. Wie viele Produkte in einer Reihe und wie viele insgesamt auf einer Seite angezeigt werden soll, kann im Backend mit wenigen Klicks definiert werden.

Der Checkout lässt sich nur im Enterprise Tarif anpassen. Hierfür stehen eine Reihe von Templates bereit, die einzelne Bereiche des Checkouts betreffen. Ansonsten verfügt der Checkout alle notwendigen Elemente und ist DSGVO-konform. In drei Schritten (Adresse eingeben, Zahlungsart wählen, Daten überprüfen) wird der Kunde durch den Bestellprozess geleitet.

Direkte Zahlungsarten wie Auf Rechnung, Vorkasse oder per Nachnahme lassen sich ganz einfach im Backend aktivieren. Mit VersaCommerce Pay bietet der Onlineshop Anbieter ein eigenes Bezahlsystem mit allen gängigen Zahlungsmethoden, wie Kreditkarte, SOFORT-Überweisung und SEPA-Lastschrift. Apple Pay und Google Pay sollen bald folgen. PayPal ist bereits vorinstalliert und kann sofort genutzt werden. Andere Zahlungsanbieter lassen sich per App einfach hinzufügen. Selbst ganz eigene Zahlungsmethoden lassen sich im Backend definieren.

Kunden können sich im eigenen Account einloggen. Dieser ist funktional sehr umfangreich. So kann eine Wunschliste erstellt oder gespeicherte, persönliche Daten abgefragt werden. Auch die Erstellung einer geschlossenen Shopping Community ist möglich.

Grundsätzlich lässt sich das Frontend in vielen Sprachen darstellen, passend dazu sind auch verschiedene Währungen und Steuersätze wählbar. Doch nicht jedes Template kann die Sprachanforderungen (etwa rechts-nach-links Schrift) umsetzen.

Bewertung: 9/10

VersaCommerce bietet alles, was ein professioneller Onlineshop benötigt. Die einzelnen Produkte werden sehr ansprechend und informativ dargestellt. Funktionen wie ein Blog, die Suche oder ein umfangreiches Kundenkonto runden das Gesamtkonzept ab.

6. Backend

Auch das Backend ist sehr übersichtlich gestaltet. Auch unerfahrene Nutzer finden sich schnell zurecht. Und sollten dennoch Fragen aufkommen, steht das ausführliche Handbuch mit detaillierten Erklärungen zur Verfügung. In den Einstellungen können Benutzer angelegt, Kundenkonten bearbeitet, Länder für den Auslandsverkauf angelegt, Steuersätze für Produktgruppen und Länder festgelegt und Apps installiert werden. Zudem lassen sich Domain, E-Mail, Versand, Zahlungsarten und im Professional-Tarif auch der Checkout anpassen. Es bestehen Untermenüs für

  • Bestellungen
  • Kunden
  • Produkte
  • Online-Shop
  • Widgets
  • POS
  • Amazon
  • Einstellungen

Und der Funktionsumfang ist über Erweiterungen weiter ausbaubar. Dadurch können etwa Google Shopping, Affiliates oder Coupons als weitere Kategorien aufgenommen werden. Dies angebotenen Erweiterungen sind allesamt kostenlos. Das POS ist ebenfalls über das Backend erreichbar.

Praktisch ist die Möglichkeit, mehrere Nutzerkonten (2 – 15) einzurichten. Jedem können individuelle Rechte und eine deutsche oder englische Administrationssprache eingestellt werden.

Für die Statistik stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung. Im Dashboard werden für jeden Verkaufskanal die Umsätze und Besucher-Quellen übersichtlich angezeigt. Zu jedem Verkaufskanal gibt es zudem eine eigene Auswertung unter dem Reiter „Ergebnisse“. Hier werden Seitenaufrufe, Umsätze, Besucher-Quellen, Top-Seller und Informationen zur Konversion übersichtlich und verständlich angezeigt. Eine Risiko-Analyse ist leider nicht vorhanden. Die dritte Analyse-Variante ist die Integration von entsprechenden Tools wie Google Analytics.

Bewertung: 8/10

Im Backend von VersaCommerce finden sich alle notwendigen Einstellungen, die übersichtlich und leicht verständlich dargestellt werden. Mit wenigen Klicks können alle Einstellungen vorgenommen werden, die einzelnen Unterpunkte sind leicht zu finden. Mittels Integrationen und Apps lässt sich der Funktionsumfang noch vergrößern.

7. Marketing

Rabattcodes, Staffelpreise und Mengenrabatte sind ab dem Professional Tarif möglich. Für die Gutscheincodes können flexible Regeln zu Wert und Gültigkeit festgelegt werden. Auch ganze Gutschein-Kampagnen sind so möglich.

SEO ist ein selbstverständlicher Bestandteil der Webshop Software. Title, Meta-Tags, URL und Produktbeschreibung lassen sich für jedes Produkt, jede Kategorie und jede Seite im Bearbeitungs-Interface optimieren. Eine Besonderheit gegenüber anderen Shopsoftware Anbietern ist die Möglichkeit, canonicals zu definieren.

Auch die Kunden können zu Wort kommen. Hierfür bietet VersaCommerce die Integrationen Shopvote, Trusted Shops Produktbewertungen und eKomi Kundenbewertungen. Ein Link auf jeder Produktseite bietet den Kunden zudem die Möglichkeit, Fragen zum Produkt zu stellen.

Für das E-Mail-Marketing stehen mehrere Erweiterungen etwa von CleverReach oder MailChimp zur Verfügung. Mit diesen externen Dienstleistern ist das Newsletter Marketing ein Kinderspiel.

Multichannel Marketing ist ein Hauptaugenmerk der Onlineshop Software. Mehrere Verkaufskanäle lassen sich ganz einfach über das eigene POS miteinander verbinden und verwalten. Mit entsprechenden Erweiterungen sind auch Dropshipping und Multishops (etwa für B2B) möglich.

Für das Social Media Marketing steht ein eigenes Verkaufs-Widget zur Verfügung, welchen überall im Blog und auf der Website eingefügt werden kann. Daneben können Social-Media-Links und spezielle Angebote für die Social Media Kanäle erstellt werden. Interessant ist vor allem der Verkauf per SMS, Facebook Messenger oder WhatsApp. Ein eigener Blog lässt sich im Backend leicht einrichten und pflegen.

Bewertung: 8/10

VersaCommerce bietet eine Reihe interessanter Marketing-Möglichkeiten, wie etwa Gutscheinkampagnen, Social-Media-Aktionen oder die umfangreichen SEO-Maßnahmen. Über Schnittstellen lässt sich das Marketing-Potential weiter ausbauen.

8. Schnittstellen

Das Angebot an Schnittstellen und Erweiterungen ist groß. Dennoch fehlen bekannte Vertreter wie Ebay, einzelne Versanddienstleister oder der Zahlungsanbieter Skrill. VersaCommerce bietet zwar eine eigene API (XML oder JSON), aber diese ist erst ab dem Business Tarif nutzbar. Darüber lässt sich jede gängige E-Commerce Software anbinden, auch wenn diese nicht unter den Erweiterungen zu finden ist. Auch eigene Softwarelösungen lassen sich über die API anbinden. Für eine intuitive Anbindung bietet VersaCommerce die Erweiterung synesty, über die externe Anwendungen per Drag and Drop hinzugefügt werden können.

PayPal standardmäßig schon integriert. Shipcloud als App-Anbindung zu allen gängigen Versanddienstleistern bietet Zugang zu den meisten Versand-Dienstleistern. Eine Amazon-Schnittstelle ist erst im Professional-Tarif vorhanden, andere Marketplaces können aber über die API angebunden werden. Der Datenimport und -export erfolgt per CSV.

Für das Newsletter Marketing stehen Integrationen wie MailChimp oder CleverReach zur Verfügung. Auch Live-Chats sind dank Lösungen wie Smartsupp oder Intercom problemlos möglich. Die weclapp App bedient den Bereich für WaWi- und ERP. Auch hier können andere ERP- und Warenwirtschaft Software integriert werden. Tracking und Statistiken werden über Kelkoo Sales Tracking, Piwik oder auch DataFeedWatch realisiert. Zusätzlich gibt es Tracking-Pixel von AdRoll, Bing oder Facebook.

Bewertung: 6/10

VersaCommerce bietet neben der eigenen API eine Reihe von Schnittstellen und Integrationen für unterschiedliche Themenbereiche, die Auswahl ist teilweise allerdings sehr beschränkt. So fehlen Anbindungen zu Ebay, Twitter, billiger.de, DHL oder auch SAGE. Diese müssen über die API angebunden werden.

9. Sicherheit

Die Datensicherheit wird besonders ernst genommen. Regelmäßige Updates, Backups und verteilte Server schützen die gespeicherten Daten vor Verlusten. Ein SSL-Zertifikat ist in allen Tarifen inklusive. Somit werden alle eingegebenen Kundendaten verschlüsselt versendet, egal auf welcher Unterseite sie eingetragen werden. Zudem sind die Server Level 1 PCI zertifiziert und garantieren eine volle Datensicherheit bei Kreditkarten-Transaktionen.

Als deutsche Webshop Lösung wird neben der Datensicherheit auch der Datenschutz (Stichwort DSGVO) nach allen rechtlichen Vorgaben umgesetzt und eingehalten. In vielen Punkten bietet VersaCommerce bereits die notwendigen Inhalte und Informationen – etwa den Datenschutzhinweis oder die Zustimmung zu AGB und Widerruf am Ende des Checkouts. Die geforderte Datenauskunft wird bei dieser Onlineshop Software direkt im Kunden-Account gelöst. Hier können die Kunden ganz einfach unter dem Punkt „Datenauskunft“ alle zu ihnen gespeicherten Daten per E-Mail anfordern. Neben den eigenen DSGVO-Umsetzungen informiert der Software Anbieter auch umfänglich über die DSGVO-Anforderungen und wie Shopbetreiber diese umsetzen können.

Bewertung: 10/10

Datensicherheit und -schutz besitzen bei VersaCommerce höchste Priorität. Alle Webshop-Elemente sind DSGVO-konform, Shopbetreiber müssen sich kaum Gedanken um die Umsetzung machen. Und selbst in diesen Punkten steht VersaCommerce beratend zur Seite. Auch die Server-seitige Datensicherheit ist jederzeit garantiert.

10. Support

Jeder Tarif besitzt einen anderen Support-Zugang. Der Basis-Tarif kann nur die kostenlos zugänglichen Support-Möglichkeiten nutzen. Dazu gehört neben einer Community eine umfangreiche Dokumentation aller Webshop-Bereiche und ein Blog. In der Dokumentation finden sich Handbücher, Videos, ein umfangreiches Kompendium mit Webinaren, Hilfe zu den Themes sowie viele Informationen für Entwickler. Letztere sind allerdings fast vollständig in Englisch verfasst, entsprechende Sprachkenntnisse werden daher vorausgesetzt. Die höheren Tarife profitieren zudem von einem E-Mail- und Live-Support. Darüber hinaus können alle Tarife das sehr gute Ticket-System sowie die Rückruf-Option nutzen. Alle Fragen werden schnell und freundlich bearbeitet. Kompetent werden alle Fragen geklärt oder alternative Lösungswege gesucht.

Bewertung: 7/10

Der Support von VersaCommerce bietet alle notwendigen Möglichkeiten. Das Forum ist leider nicht sehr aktiv, die meisten Einträge lieben über 5 Monate zurück. Dies liegt allerdings auch an dem sehr guten Ticket- und Rückrufsystem sowie der sehr ausführlichen Dokumentation und dem detaillierten Handbuch. Es werden schlicht die meisten Fragen über diese Kanäle umfassend beantwortet.

Alternativen zu VersaCommerce

VersaCommerce gilt als die deutsche Shopify-Alternative, und das nicht nur aufgrund der Möglichkeit, Shopify-Templates zu nutzen. Funktional unterscheiden sich beide Onlineshop Lösungen kaum, das amerikanische Pendant bietet allerdings eine größere Auswahl an Erweiterungen und Designs. Dafür ist VersaCommerce absolut rechtssicher und DSGVO-konform.

Wer eine noch einfachere SaaS Shoplösung sucht, ist mit OmecoCloud oder dem Wix Store bestens beraten. Für komplexe Webshops mit spezifischen Ansprüchen sind Open Source Lösungen wie Shopware oft die bessere Wahl.

Zusammenfassung

VersaCommerce ist eine sehr funktionsstarke E-Commerce-Lösung mit vielen speziellen Features. Automatisierte Prozesse (etwa für den E-Mail Versand oder der Rechnungserstellung) verbessern die Performance. Die meisten Funktionen sind bereits inklusive und ermöglichen mit wenigen Klicks einen leistungsstarken Onlineshop. Preislich liegt VersaCommerce im oberen Mittelfeld der SaaS-Anbieter, mit seinen insgesamt vier Tarifen bietet der Onlineshop Anbieter für jede Shopgröße die passende Lösung. Vor allem im SEO- und Datenschutz-Bereich kann VersaCommerce seine Stärken ausspielen. Für das SEO stehen viele Einstellungsmöglichkeiten und automatische Optimierungen für jede einzelne Shop-Seite zur Verfügung. Die DSGVO-Vorschriften sind in der Software bereits perfekt umgesetzt, sodass für Onlinehändler kaum noch Handlungsbedarf besteht. Abgerundet wird das in sich stimmige Funktionspaket mit dem sehr intuitiven Interface. Front- wie auch Backend sind leicht verständlich und präsentieren alle Informationen und Funktionen übersichtlich. Ein Frustlevel wird bei der Bedienung kaum erreicht.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu VersaCommerce

1. Was ist VersaCommerce?

VersaCommerce ist ein Cloud-basiertes SaaS „made in Germany“ und profitiert neben einer großen Funktionsvielfalt von hohen Sicherheitsstandards und einer sehr guten DSGVO-Umsetzung.

2. Wie funktioniert VersaCommerce?

Als Cloud-Software ist keine Installation notwendig. Nach der Anmeldung kann das Shopsystem von jedem Browser aus sofort genutzt werden.

3. Was kostet VersaCommerce?

VersaCommerce bietet insgesamt 4 Tarife, wobei der kleinste keine Grundgebühr und einheitliche Transaktionsgebühren verlangt. Die anderen drei Tarife liegen preislich je nach gewählter Vertragslaufzeit zwischen 38 und 189 EUR monatlich. Hinzu kommen Transaktionsgebühren und eventuell eine monatliche Gebühr für das eigene POS in Höhe von 49 EUR.

4. Was sind die besten VersaCommerce Apps?

Neben der klassischen Amazon-Schnittstelle ist vor allem shipcloud als Plattform für alle gängigen Versanddienstleister, Google strukturierte Daten und synesty besonders interessant.

5. Welche deutschen VersaCommerce Shops gibt es?

Ein Beispiel-Shop, welcher oft in diversen Zeitschriften beworben wird, ist der Wohn-Accessoire-Shop tujuh.de. Doch auch Unternehmen aus dem DAX 100 nutzen die Onlineshop Software.

6. Wie kann ich mein VersaCommerce Konto kündigen bzw. löschen?

Innerhalb der Vertragslaufzeit kann der Tarif jederzeit gekündigt werden, solange die Kündigungsfrist von 4 Wochen vor Vertragsende eingehalten wird.

VersaCommerce – der deutsche Shopify-Konkurrent
Bewerte diesen Beitrag

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.