JTL-Shop: Die Shopsoftware für Individualisten

22
JTL Shop Erfahrungen / Review 2019
67%

Kurzfazit: Wie auch andere Shopsysteme besitzt JTL-Shop seine eigenen Vor- und Nachteile, die mit den eigenen Ansprüchen gut miteinander abgewogen werden müssen. JTL kann mit seinem geschlossenen System durchaus überzeugen, es ist gut skalierbar, besitzt eine Fülle an aufeinander abgestimmten Modulen und Plugins und bietet mit seiner kostenlosen Version auch ganz kleinen Shops die Möglichkeit der Selbstentfaltung. Besonders Individualisten, die ganz spezielle Eigenlösungen benötigen, sei die JTL Shopsoftware empfohlen.

  • 1. Installation & Einrichtung
  • 2. Kosten & Preise
  • 3. Hosting
  • 4. Design und Templates
  • 5. Frontend
  • 6. Backend
  • 7. Marketing
  • 8. Schnittstellen
  • 9. Sicherheit
  • 10. Support

JTL Shop StartseiteJTL ist ein deutsches Softwareunternehmen und bietet diverse Lösungen für den E-Commerce, etwa das eigene Shopsystem.

Zum Klientel zählen vor allem kleine Shops. Das ist der kostenlosen Community Edition zu verdanken, die auch Startups mit knappen Budget einen funktionalen und modernen Webshop ermöglicht.

Die angebotene JTL-Shop Software zählt zu den On Premise Lösungen und kann flexibel auf jedem Server selbst gehostet werden.

Für wen ist JTL geeignet?

Das große Tarif-Angebot macht JTL-Shop für jeden Webshop interessant. Insbesondere kleine Shops und Startups ohne großen finanziellen Spielraum können von der kostenlosen Community Edition profitieren. Allerdings ist die extreme Bindung an JTL-Programme nicht für jedes Projekt förderlich. Wer klassische Schnittstellen zu Drittanbietern wie Social Media oder Marketplaces sucht, wird bei JTL nicht fündig. Große Enterprise Stores hingegen können die volle stärke des geschlossenen Systems für sich ausnutzen. Durch den Vollzugriff auf die Datenbanken können perfekt auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittene Module entwickelt werden. Für die von JTL angebotenen Module und Erweiterungen bedarf es keiner großen Programmier-Kenntnis. Individuelle Lösungen hingegen können nur von professionellen Entwicklern erstellt werden.

Ist eine Agentur notwendig?

Die Erweiterungen von JTL sind intuitiv bedienbar und können auch ohne HTML-, CSS- oder PHP-Kenntnis den eigenen Wünschen angepasst werden. Startups und kleine Onlineshops benötigen für Aufbau und Pflege keine professionelle Unterstützung. Mit wachsender Shopgröße kann aber der Einsatz einer Agentur oder eines Entwicklers von Vorteil sein, insbesondere in Hinblick auf die Erstellung individueller Erweiterungen.

1. Installation & Einrichtung

Für den JTL-Shop wird meist auch das WaWi benötigt, welches im Vorfeld installiert sein sollte. Danach kann auch die Shopsoftware heruntergeladen und auf dem Server installiert werden. JTL stellt dazu eine ausführliche Anleitung zur Installation bereit. Trotzdem wird bis zur ersten Einrichtung ein gewisses Maß an Zeit und Geduld benötigt. Gegen einen Aufpreis übernimmt JTL die Erstinstallation der Shopsoftware. Eine andere Alternative stellen die Hostings dar. Hier muss die vorinstallierte Shopsoftware nur noch eingerichtet werden.

Bewertung: 7/10

2. Design und Templates

JTL liefert mit seiner Shopsoftware gleich 18 moderne und übersichtliche Themes und 13 schöne Hintergrundbilder mit. Wem diese aber nicht zusagen, kann im Shop und auf externen Websites weitere Themes kostenlos oder gegen Gebühr erwerben. Standardmäßig sind alle Templates responsiv und lassen sich auf allen Endgeräten optimal darstellen. Funktional unterscheiden sich die einzelnen Designs nicht, da die Funktionen vom Shop und nicht vom Theme abhängen. Mit dem entsprechenden Kapital kann eine Agentur auch ein ganz eigenes Template erstellen. Die Standard-Themes können ohne Programmierkenntnisse an die eigenen Vorstellungen angepasst werden. Für erfahrenere User steht zudem der Code-basierte EVO-Editor zur Verfügung. Für eine effektive Arbeit sind HTML- und CSS-Kenntnisse erforderlich.

Bewertung: 6/10

3. Frontend

Das Frontend erweist sich als sehr flexibel und skalierbar. Für fast alle Belange finden sich entsprechende Plugins. Die wichtigsten Funktionen hingegen sind bereits vorinstalliert. Für die einzelnen Artikel können neben Detailbeschreibung und Preisangabe auch Tags für die Suche, ein Preisverlauf, Produktbewertungen und -vergleiche oder der Warenbestand angezeigt werden. Es können verschiedene Währungen und Steuersätze eingestellt werden. Dafür ist ein entsprechendes Plugin notwendig. Für den Versand und die Zahlungsoptionen stehen mehrere Plugins zur Verfügung. Auch Mitglieder- und Kundenbereiche sind in der JTL Shopsoftware möglich. Praktisch ist zudem die Funktion für Gratisgeschenke und Coupons, Wunschzettel oder gespeicherte Warenkörbe. JTL bietet eine eigene Software für eine verbesserte Suche im Onlineshop. Mit entsprechenden Einstellungen im Backend kann die Suchfunktion perfekt an die Bedürfnisse der Besucher angepasst werden – etwa durch Filtersetzen oder der Überwachung der Suchanfragen. Ein Blog ist im JTL-Shop nicht integriert, kann aber über den Plugin-Marktplatz erworben werden.

Bewertung: 7/10

4. Sicherheit

Für die IT-Sicherheit sorgen einige Plugins aus dem Shop, etwa gegen Brute Force Attacken. Leider ist die Auswahl eher spärlich. Hier muss wohl auf individuelle Lösungen vom Entwickler zurückgegriffen werden. Für den Datenschutz stehen mehrere Plugins zur Verfügung, etwa zur Cookie-Verwaltung, JTL konzentriert sich hauptsächlich auf den deutschen Markt und entspricht entsprechend allen Vorgaben des deutschen Gesetzgebers. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, die DSGVO automatisch umzusetzen. Es existiert weder ein Plugin, noch hat sich JTL selbst mit einem Update um die Problematik gekümmert. Lediglich einige Tipps wurden im Unternehmens-eigenen Blog vorgestellt.

Bewertung: 6/10

5. Backend

Das Backend von JTL ist sehr übersichtlich gestaltet. Nach kurzer Zeit der Einarbeitung finden sich auch unerfahrene Shopbetreiber zurecht. Tooltips helfen mit weiterführenden Informationen, noch schneller ein Verständnis über die einzelnen Menüpunkte zu erhalten. Die Verwaltung gestaltet sich dadurch sehr einfach und intuitiv. Im Backend können das System, das Frontend, die installierten Templates, alle Inhalte und Plugins verwaltet werden. Für das Frontend stehen unter anderem folgende Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Produktbewertungen
  • Preisanzeige und -verlauf
  • Tags
  • Produktdetails
  • Bildmanager
  • Formular-Editor
  • Versandarten
  • Kaufabwicklung
  • Sucheinstellungen
  • Zahlungsarten

Daneben gibt es einen ausführlichen Statistikbereich für Bestellungen, Kampagnen, Besucher und Suchmaschinen. Auch im E-Mail-Marketing erweist sich JTL als gut aufgestellt. Neben Vorlagen kann auch ein Newsletter erstellt, eine Blacklist verwaltet und Berichte ausgegeben werden.

Bewertung: 8/10

6. Schnittstellen

JTL ist ein geschlossenes System und sieht auch nicht vor, sich mit externen Diensten wie Social Media oder Marketplaces zu verbinden. Eine API gibt es demnach nicht. Allerdings finden sich im Hauseigenen Shop einige wenige Erweiterung zum Thema Anbindungen und Schnittstellen. Hier sei allerdings gesagt, dass die Shopsoftware von JTL nicht die zentrale Schaltstelle darstellt. Hierfür wird das eigene WaWi genutzt, welches entsprechende Verknüpfungen ermöglicht.

Bewertung: 4/10

7. Marketing

Wie bereits erwähnt, sind über die Shopsoftware Gratisgeschenke und Coupons möglich. Mit passenden Erweiterungen sind auch personalisierte Angebote und Boni möglich. Kundenbewertungen sind der Grundstein für den Vertrauensaufbau in ein Produkt. JTL hat diese Funktion daher standardmäßig an Board. Das SEO ist besonders schwach abgebildet. Im Backend gibt es keine entsprechende Funktion und auch im eigenen Shop finden sich kaum brauchbare Erweiterungen. Das Crossmarketing ist mit passenden Plugins von Drittanbietern möglich. Amazon, Ebay oder Billiger.de sind dabei einige Möglichkeiten.

Bewertung: 4/10

8. Kosten & Preise

JTL bietet gleich vier Tarife, die sich an unterschiedlich große Onlineshops richten. Erworben wird eine Voll-Lizenz für die Shopsoftware, die auf jedem beliebigen Server installiert werden kann. Die vier Tarife im Überblick:

Community Free Edition

  • Vor allem für Einsteiger und kleine Shops
  • Ist komplett kostenlos
  • Bis zu 500 Artikel
  • Kein Support
  • Keine Updates
  • Funktioniert nur in Verbindung mit JTL-WaWi

Standard Edition

  • Spricht größere Shops mit breitem Sortiment an
  • Ab 499 EUR
  • Unbegrenzte Artikel
  • 12 Monate Updates und Support inklusive

Professional Edition

  • Für große Shops mit Komfort-Anspruch
  • Ab 1.499 EUR
  • Unbegrenzte Artikel
  • Module inklusive
  • Kostenloser Installationsservice
  • 12 Monate E-Mail und Telefon Support

Enterprise Edition

  • Für alle Shopbetreiber mit besonders hohen Anforderungen und Ansprüchen
  • Ab 4.999 EUR
  • Bis zu 3 Shops (Multistore)
  • Unbegrenzte Artikel
  • Module inklusive
  • Kostenloser Installationsservice
  • 12 Monate E-Mail und Telefon Support

Daneben können die Kaufoptionen mit einer Multishop-Lizenz erweitert werden. Möglich sind dabei ein Monatsabo für 29,99 EUR und eine Jahreslizenz von 299 EUR. Mit dieser Erweiterung kann eine unbegrenzte Anzahl an Webshops an die Shopsoftware angebunden werden. Für die günstigen Tarife kann auch ein Installationsservice für 99 EUR hinzugebucht werden. JTL übernimmt dann die Shop-Installation und die Server-Konfiguration. Lediglich die Templates müssen weiterhin selbst angepasst werden. Dieser Service ist unabhängig zum Hosting und gilt auch für Hostings von Drittanbietern. JTL bietet zudem einen 4-wöchigen Probezeitraum an, in dem der JTL-Shop kostenlos und unverbindlich auf Herz und Nieren getestet werden kann. Wer nur einen ersten Überblick über den JTL-Shop erhalten möchte, kann dafür die kostenlose Shop-Demo nutzen.

Bewertung: 8/10

9. Hosting

Als Systemvoraussetzung für das Hosting der Shopsoftware gibt JTL Folgendes auf seiner Homepage an:

  • Linux Betriebssystem
  • Apache-Webserver mit mod_rewrite-Modul
  • MySQL oder MariaDB
  • PHP 5.4 und höher
  • Mailserver

Passend zu den Tarifen bietet JTL auch eigene Hostingpakete, das Basic | CFE für 14,99 EUR monatlich und das Plus | SE für 49,99 EUR monatlich. Leider werden nur die zwei kleineren Editionen Community und Standard gehostet. Hochleistungshostings für die Professional und Enterprise Edition können aber bei Partnerhostern genutzt werden. Damit verbunden sind viele Annehmlichkeiten wie regelmäßige Updates, eine schnelle Einrichtung oder eine optimale Serverumgebung. Davon profitieren vor allem Einsteiger, die sich um die IT keine Gedanken machen wollen. Ein großer Pluspunkt ist das Fehlen einer Mindestvertragslaufzeit. Mit einer Kündigungsfrist von 14 Tagen können die Hostingverträge bei JTL jederzeit beendet werden.

Zu den angebotenen Serverleistungen zählen:

  • Aktuelle JTL-Shop Version
  • 50 GB Speicher
  • Unbegrenzter Traffic
  • 1 Inklusivdomain
  • SSL-Zertifikat
  • 50 Postfächer
  • 3 Datenbanken
  • Tägliche Backups

Bewertung: 9/10

10. Support

Von JTL selbst angeboten werden lediglich E-Mail- und Telefon-Support. Hier gelten aber in Abhängigkeit zum gewählten Tarif unterschiedliche Bedingungen. Je nach Tarif werden unterschiedliche Reaktionszeiten von 24 bis 4 Stunden eingehalten. Die Reaktionszeit für das Ticket-System definiert sich dabei anhand der Geschäftszeiten (09:00 bis 17:00 Uhr). Für die kostenlose Community Edition gilt beispielsweise ein 24 Stunden Zeitfenster. Sprich, wenn Montagmittag ein Ticket eröffnet wird, erfolgt eine Reaktion bis Donnerstag. Die Enterprise Edition profitiert von einem 4-Stunden-Zeitfenster und kann mit einer Antwort noch am selben Tag rechnen. Support-Leistungen können auch hinzugebucht werden. Dafür stehen drei Pakete zur Verfügung. Mit dem Plus-Paket für 199 EUR pro Halbjahr reduziert sich die Reaktionszeit auf 16 Stunden. Und mit dem Premium-Paket für 599 EUR pro Halbjahr profitiert man sowohl von einer Reaktionszeit von 8 Stunden und einem Telefonsupport.

Neben dem Direkt-Support über Telefon und Ticket-System kann man auch auf ein Forum zurückgreifen. Hier werden Probleme und Anregungen innerhalb der Community und gemeinsam mit JTL besprochen. Individuelle Wünsche, die für viele andere JTL-Kunden ebenfalls von Vorteil sind, können so sogar kostenlos von den JTL-Entwicklern umgesetzt und kostenlos für alle bereitgestellt werden.

Zusätzlich bietet JTL:

  • Webinare
  • Schulungen
  • Workshops
  • Video-Tutorials
  • Umfassende Benutzerdokumentation (JTL-Guide)

Bewertung: 8/10

Alternativen

Das Prinzip des geschlossenen Systems ist nicht für jeden Shopbetreiber die optimale Lösung. Wer dennoch eine aus Deutschland stammende Shopsoftware sucht, sollte sich mit OmecoCloud, Gambio oder Shopware auseinandersetzen. Eine weitere europäische Alternative ist der französische PrestaShop.

Zusammenfassung

JTL ist ein Anbieter vieler E-Commerce-Lösungen, allen voran sein Warenwirtschaftssystem (WaWi) ist die Basis vieler Programme. Hier liegt auch die Schwäche (oder Stärke) von JTL: es ist ein in sich geschlossenes System ohne Schnittstellen zu externen Programmen und Dienstleistern. Was bei anderen Shopsoftware-Anbietern Standard ist, sucht man hier vergebens. JTL beruht gänzlich auf eigenen Softwarelösungen, das Entwicklerteam erstellt eigene Module und Plugins, die perfekt ineinandergreifen. Dadurch läuft der JTL-Shop besonders stabil und sicher, und der Support ist schnell und effektiv. Als deutsche Shopsoftware bietet JTL die perfekte Umgebung, um den eigenen Webshop schnell rechtssicher und DSGVO-konform zu gestalten. Mit seinen vier Tarifen und zwei Hosting-Paketen bietet JTL für jedes Budget und jeden Anspruch die passende Lösung. Insbesondere die Community Free Edition (CFE) als kostenlose Variante ist für alle Einsteiger und Shops mit kleinem Budget sehr interessant.

JTL-Shop: Die Shopsoftware für Individualisten
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.